Abschlussprüfungen mit Spaß lernen

 
 
 

Abschlussprüfung 2006 - Mathematik II
Pflichtteil - Bayerische Realschule - Aufgaben P1, P2, P3

 
     
 

Hallo du! Grüß dich Gott. Heute möchte ich dir die Pflichtaufgaben Mathematik Wahlpflichtfächergruppe II/III aus der Abschlussprüfung 2006 vorstellen.

Wie deine Lehrkraft die Abschlussprüfung zusammenstellen muss, kannst du rechts im Rand nachlesen.

 

 
     
 
P 1
 

Nebenstehende Skizze zeigt den Axialschnitt eines Rotationskörpers, der entsteht, wenn die Figur um ihre Symmetrieachse AM rotiert.

Es gilt: ,
= 40,7° und .

 
     
 
 

Berechnen Sie den Oberflächeninhalt A des Rotationskörpers. (Auf eine Stelle nach dem Komma runden.)

 
5 P
     
  Klicke unten auf 1, 2 usw. um die Lösung einzublenden.  
 
 

 

 
 
1
2
3
 
     
 
Sorry, the GeoGebra Applet could not be started. Please make sure that Java 1.4.2 (or later) is installed and active in your browser (Click here to install Java now)  
 
 

 

 
     
 
P 2.0
 

Nebenstehende Skizze zeigt den Plan eines viereckigen Sandkastens für den neuen Gemeindekindergarten.

Es gelten folgende Maße:

; ;

Hinweis für Berechnungen:

Runden Sie jeweils auf zwei Stellen nach dem Komma: Winkelmaße in °, Längen in m und Flächeninhalte in m².

 
 

 

 
 
P 2.1

Zeichnen Sie das Viereck ABCD im Maßstab 1 : 100.

2 P
 
     
 
P 2.2
 

Zeigen Sie, dass für das Maß des Winkels DBA gilt: .

[Teilergebnis: ]
 
2 P
 
     
 
P 2.3

Berechnen Sie den Flächeninhalt A des Sandkastens.

5 P
     
  Klicke unten auf 1, 2, usw. um die Lösungen einzublenden.  
 
     
 
1
2
3
4
5
6
7
 
     
 
Sorry, the GeoGebra Applet could not be started. Please make sure that Java 1.4.2 (or later) is installed and active in your browser (Click here to install Java now)  
 
     
 
P 3.0
 

Ludwig ist am 26.06.1988 geboren. Seine in den USA lebende Oma schloss an diesem Tag für ihren Enkel einen Sparvertrag mit 20-jähriger Laufzeit und einer jährlichen Verzinsung von 6,5% ab. Als Anfangskapital zahlte sie 2000,00 $ ein.

Sein Guthaben von y $ nach x Jahren kann durch die Funktion

mit dargestellt werden.
 
 
     
 
P 3.1

Ergänzen Sie die Wertetabelle auf Ganze gerundet. Zeichnen Sie sodann den zugehörigen Graphen in das Koordinatensystem. (siehe Applet unten)

 
5 P
     
 
 
P 3.2

Berechnen Sie das Guthaben, das Ludwig heute, an seinem 18. Geburtstag, auf dem Sparkonto hat.

 
1 P
     
 
 
P 3.3

Entnehmen Sie dem Graphen, wie viele Jahre nach Abschluss des Sparvertrags Ludwigs Guthaben 4500,00 $ betrug.

 
1 P
     
 
 
x
0
5
10
15
20
 
  Mit Mausklick auf die x-Werte blendest du die y-Werte ein.  
     
  Die grünen Messlinien unten, sie lassen sich an den grünen Punkten mit der Maus packen und ziehen, helfen dir die Teilaufgaben P 3.2 und P 3.3 graphisch zu lösen. In der Abschlussprüfung musst du diese Messlinien einzeichnen.  
     
 
Sorry, the GeoGebra Applet could not be started. Please make sure that Java 1.4.2 (or later) is installed and active in your browser (Click here to install Java now)
 
     
 

P 3.1

Solche Pflichtaufgaben aus dem Bereich Funktionen sind immer "eingekleidete" Aufgaben. Diese hier kommt als Zinzeszinsrechnung daher. Lass Dich von der "Einkleidung" nicht irre machen. Entkleide die Aufgabe und es bleibt eine schlichte Exponentialfunktion für einen Wachstumsprozess übrig, mit einer ebenso schlichten Aufgabenstellung.

Entweder erstellst du mit deinem GTR eine Wertetabelle oder du berechnest die 5 Werte einzeln. Mich dünkt es fast, es wäre schneller, wenn du es einzeln machen würdest.

P 3.2

Du machst hier dasselbe, was du gerade bei der Berechnung der Wertetabelle gemacht hast. Kontrollieren kannst du deine Berechnung mit den Messlinien oben im Arbeitsblatt. Ist aber nicht so ungenau. Aber Achtung hier kannst du nicht auf Dollar runden, sondern du musst auf Cent runden.

y=2000•1,065^18 = 6213,31

Ludwig hat an seinem 18. Geburtstag 6213,31 $ auf dem Sparkonto.

Vergiss den Antwortsatz nicht!

P 3.3

Was Du im Arbeuitsblatt mit den Messlinien machst, musst du in der Abschlussrüfung mit deinem Geodreieck machen. Du musst die Messlinien für die Lösung hier einzeichnen. Es reicht, wenn du auf volle Jahre abliest.

Aus dem Graphen entnimmst du 12,8 Jahre.

Ludwig hat nach ca. 13 Jahren (im Rahmen der Zeichengenauigkeit) 4500,00 $ auf seinem Sparkonto.

 
     
     
Diese Seite wurde zuletzt am Dienstag 15 September, 2009 18:48 geändert.
© 2002 Wolfgang Appell

Free counter and web stats
Aufbau einer Abschlussprüfung
 

Ab dem Jahr 2009 ist alles neu. Es wird keinen Wahl- und Pflichtteil mehr geben. Uns kleinen Lehrerlein haben die Münchner Abschlussprüfungs-Bastler damit die letzte Möglichkeit genommen ein wenig auf die Stärken und Schwächen unserer SchülerInnen Rücksicht zu nehmen.

Was sich nicht ändert, das ist die Anzahl der Aufgaben. Du musst zwei umfangreichere Aufgaben lösen und zwar aus den Bereichen Raumgeometrie, ebene Geometrie oder eine Aufgabe zu den Funktionen. Diese zwei Aufgaben davon haben Punktzahlen zwischen 17 und 19 Punkten.

Dann musst du noch drei Kurzaufgaben lösen je eine aus den oben genannten Bereichen. Alle drei zusammen haben auch etwa 17-19 Punkte. Du hast 150 Minuten Zeit, d.h. heißt für die langen Aufgaben darfst du eine volle Stunde brauchen und für die kurzen Aufgaben nur 30 Minuten. Alles klar?

 
Nie wieder!
 
Nie wieder Schwierigkeiten z.B. mit der Gleichung
sin = -0,789!
 

Gleichungen der Form
sin = -0,789, cos = 0,657 oder tan = 2,345 haben in der Grundmenge
=[0°; 360°] meistens 2 Lösungen. Eine erste Lösung liefert dir dein Taschenrechner. Die 2 Lösung musst du mit Betrachtungen am Einheitskreis, oder durch Formeln über Supplement- bzw. Komplementwinkel und negative Winkel, oder Betrachtungen an den Funktionsgraphen mühsam lösen. Zumindest hat es vieler Übungen bedurft, dieses sicher zu beherrschen. Das ist nicht länger notwendig, wenn du deinen graphischen Taschenrechner richtig einsetzt.

Wie war es bisher? Du löst ein letztes Mal die Gleichung
sin = -0,789 im RUN-Menü deines Casio-GTR.

 
 

Der nächste Schritt wäre den negativen Winkel in einen positiven Winkel umzurechnen. Dann musst du die 2. Lösung suchen. Dazu musst du überlegen in welchem Quadranten der Sinus negativ ist. Selbst, wenn du weißt, in welchem Quadranten die 2. Lösung zu suchen ist, hast du sie noch nicht berechnet. Weißt du was, wir vergessen das Run-Menü und lösen die Gleichung im GRAPH-Menü.

Um die Gleichung im GRAPH-Menü zu lösen, musst du sie zunächst etwas umformen.

sin = -0,789 | + 0,789

sin + 0,789 = 0

Jetzt machen wir daraus die Nullstellenbestimmung der Funktion

y = sin + 0,789

Das funktioniert übrigens mit Gleichungen jeder Art. Du formst solange äquivalent um, bis eine Seite gleich Null ist. Dann lässt du von deinem graphischen Taschenrechner die Nullstellen der entsprechenden Funktion berechnen.

Du gibst im GRAPH-Menü die Funktion y = sin x + 0,789 ein. Du siehst Du musst für die Variable = x setzen. Mit F6 lässt Du die Funktion zeichnen.

 
Schei....benkleister!! Was ist das? Wenn du so ein Bild hast, dann hast du das falsche Koordinatensystem eingestellt. Bei trigonometrischen Funktionen kannst du das Standard-Koordinatensystem STD nicht nehmen, sondern du brauchst das Koordinatensystem TRIG. du gehst mit F3 in das V-Window (View-Window) und wählst dort das Koordinatensystem TRIG.
 
Hier ist der Standard- Definitionsbereich
- 540° < x < 540° eingestellt. Du änderst ihn auf
0° < x < 360° (jeweils mit EXE bestätigen). Die anderen Einstellungen lässt du wie sie sind, d.h. du kommst sowieso zurück, wenn du max: 360 mit EXE bestätigst. Jetzt ist alles in Ordnung.
 
 
 

Du siehst, es gibt zwei Lösungen im 3. und 4. Quadranten. Mit F5 gehst Du in das Menü G-Solv. Im Englischen heißt Nullstelle "root". Du wählst also mit F1 den Menüpunkt ROOT.

Du musst ein wenig warten, während dein GTR rödelt. Dann endlich siehst du das kleine rote Kreuz von links her auf dem Funktionsgraphen entlang hatschen. Zunächst wird die linke Nullstelle angezeigt. Zur rechten Nullstelle kommst du, wenn du einmal die Pfeiltaste nach rechts betätigst.

 
 
 

Damit hat die Gleichung:

sin = -0,789

die Lösungen 1 = 232,09° und 2 = 307,91°

 

cos = 0,657 | -0,657

cos - 0,657 = 0

=> y = cos - 0,657

GRAPH-F6-F5-F1

1= 48,93° und
2= 311,07°

 

tan = 2,345 | - 2,345

tan - 2,345 = 0

=> y = tan - 2,345

GRAPH-F6-F5-F1

1= 66,90° und
2= 246,90°