Mathe-Geschichte(n) mit Spaß lernen

 
Währungsrelationen zur Kreuzerzeit in Bayern
 
     
  V. Kaufkraft  
     
  In seiner Arbeit über Geldwesen und Kaufkraft im Bereich des Fürstentums Kulmbach-Bayreuth kommt Fickert zu dem Ergebnis als Wertmesser für die Kaufkraft den Preis des Rindfleischs zu verwenden. Er zeigt dort, dass unsere moderne Vorstellung Kaufkraft mit einem "Warenkorb" zu messen, auf einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren, nicht anzuwenden ist.

So sucht er nach einer Sache des allgemeinen Bedarfs, die als Wertmesser für die Kaufkraft dienen kann. Es sollte etwas sein, das unentbehrlich ist, das einheimischer Herkunft ist und dessen Seltensheitwert sich im Laufe der Jahrhunderte möglichst wenig geändert hat. Bei allen Einwänden gegen diesen Wertmesser, z.B. ist er in Notzeiten nur sehr bedingt aussagekräftig, scheint er mir doch ein geeignetes Mittel um eine Vorstellung davon zu vermitteln, welchen Wert der Rechnungsgulden im Laufe der Jahrhunderte hatte. So gebe ich hier einen Auszug aus seinen Tabellen: Wieviel Kilogramm Rindfleisch bekommt man wann und wo für einen Rechnungsgulden?

 
     
  Kaufkraft in kg Rindfleisch pro Rechnungsgulden kg/fl rh  
     
 

.

Bayreuth

Hof

Kulmbach

Wunsiedel

Erlangen

1450

65,0

.

.

.

.

1453

65,0

.

.

.

.

1458

.

68,9

.

.

.

1464

74,3

.

65,0

.

.

1470

65,0

.

.

.

.

1479

.

68,9

.

.

.

1506

.

.

32,5

.

.

1517

43,4

.

.

.

.

1531

.

36,1

.

.

.

1533

22,7

.

.

.

.

1542

.

24,1

.

.

.

1549

22,7

.

.

.

.

1562

13,7

.

.

.

.

1563

14,6

.

.

.

.

1569

.

.

.

17,7

.

1589

.

.

.

15,7

.

1591

.

14,5

17,1

.

.

1598

.

14,5

.

.

.

1602

13,7

12,2

.

.

.

1603

.

.

12,4

.

.

1606

.

.

13,7

14,7

.

1607

.

.

.

14,7

.

1611

.

.

13,7

.

.

1614

.

.

14,7

.

.

1622

1,45

.

.

5,6

.

1623

.

.

7,4

.

.

1624

.

.

6,9

11,2

.

1625

.

.

.

8,4

.

1631

.

.

10,4

.

.

1632

.

.

8,0

.

.

1636

.

.

8,7

.

.

1641

.

.

8,0

.

.

1646

.

.

.

13,5

.

1648

.

.

.

12,2

.

1649

.

.

10,4

.

.

1650

.

.

.

11,2

.

1651

.

.

.

10,4

.

1652

.

.

.

13,5

.

1653

.

11,0

14,9

15,0

.

1654

.

12,2

.

15,0

.

1655

.

13,0

.

15,0

.

1656

.

.

.

15,0

.

1657

.

.

.

15,8

.

1658

.

12,2

.

15,8

.

1659

.

.

.

15,0

.

1660

.

.

.

15,0

.

1663

.

.

13,0

.

.

1664

.

.

13,0

12,2

.

1665

.

.

.

13,5

.

1666

.

.

.

13,5

.

1667

.

.

.

13,5

.

1668

.

.

.

13,5

.

1669

.

.

.

13,5

.

1670

.

.

13,9

15,0

.

1671

.

.

.

15,0

.

1672

.

.

.

16,8

.

1674

11,6

.

.

.

.

1675

.

.

.

14,2

.

1676

.

.

.

14,2

.

1677

13,0

.

.

14,2

.

1678

.

.

.

13,5/14,2

.

1679

.

.

.

14,2

.

1680

.

.

.

14,2

.

1681

.

.

11,6

.

.

1684

.

.

.

13,5

.

1685

.

.

.

11,2

.

1686

.

.

.

11,7

.

1687

.

.

.

12,8

.

1688

.

.

.

12,2

.

1689

.

.

.

12,8

.

1690

.

.

.

12,8

.

1691

.

.

.

11,2

.

1692

.

.

11,0

11,2

.

1693

.

.

.

9,6

.

1694

.

.

.

9,6

.

1695

.

.

7,4

10,8

.

1696

.

.

.

8,4

.

1697

.

.

9,1

9,6

.

1698

.

.

10,4

10,4

.

1699

.

.

.

9,6

.

1700

.

.

.

9,6

.

1701

.

.

7,4

9,6

.

1702

.

.

.

9,6

.

1704

.

.

.

9,6

.

1705

.

.

.

9,6

.

1706

.

.

.

9,6

.

1707

.

.

.

9,6

.

1710

.

.

.

9,6

.

1715

.

.

.

9,0

.

1718

.

.

.

9,6

.

1719

.

.

.

10,4

.

1720

.

.

.

9,0

.

1721

.

.

.

9,0

.

1722

.

.

.

9,6

.

1723

.

.

.

10,4

.

1725

.

.

.

11,2

.

1727

.

.

.

10,4

.

1728

.

.

.

9,0

.

1729

.

.

.

9,6

.

1730

.

.

.

9,0

.

1731

.

.

.

.

6,4

1734

.

.

.

9,0

.

1736

.

.

.

9,0/9,0

.

1739

.

.

.

9,0/9,0

.

1741

.

7,7

.

.

.

1742

.

7,7

.

7,9

.

1743

.

7,7

.

7,5

.

1744

.

7,7

.

.

.

1745

.

7,7

.

7,9

.

1746

.

7,7

.

8,4/8,4

.

1747

.

7,7

.

8,4

.

1748

.

7,7

.

7,5/7,5

.

1749

.

8,6

.

8,4

.

1750

.

8,3

.

8,7

.

1751

.

7,6

9,1

9,0

.

1752

.

8,6

.

.

.

1753

.

8,6

.

.

.

1754

.

7,6

7,4

8,2

.

1755

.

7,6

.

7,9

.

1756

.-

7,6

.

.

.

1757

.

7,6

.

.

5,3

1758

.

6,9

.

7,5

5,3

1759

.

6,9

.

.

5,1

1760

.

6,9

.

.

4,7

1761

.

4,6

.

.

4,1

1762

.

4,9

.

5,6

4,1

1763

.

4,2

.

.

3,9

1764

.

4,6

.

5,2

3,9

1765

.

6,1

.

6,7

4,7

1766

.

5,3

.

.

4,7

1767

.

5,3

.

.

5,1

1768

.

6,9

.

7,0

5,1

1769

.

6,9

.

7,0

5,3

1770

.

6,9

.

7,0

4,9

1771

.

6,0

.

6,0

4,4

1772

.

5,3

.

5,4/5,3

3,7

1773

.

5,3

4,3

.

4,2

1774

.

6,6

.

.

4,9

1775

.

7,3

.

7,0

5,3

1776

.

7,3

.

.

5,8

1777

.

6,9

.

.

5,8

1778

.

6,9

6,5

7,0

.

1779

.

6,9

.

.

5,6

1780

.

6,9

.

.

5,6

1781

.

6,9

.

.

5,1

1782

.

6,9

.

7,0

4,9

1783

.

6,3

.

6,5

.

1784

.

5,7

5,0

6,0

4,9

1785

.

5,3

.

5,6

4,4

1786

.

4,9

.

5,6

.

1787

.

5,3

.

.

4,4

1788

.

5,3

.

6,0

4,5

1789

.

5,3

.

.

.

1790

.

5,3

.

.

4,4

1791

.

.

.

6,0

.

1792

4,8

.

.

.

.

1793

.

.

.

.

4,4

1795

4,6

.

.

.

3,5

1796

3,3/3,6

.

.

.

2,9

1797

3,6

.

.

.

2,8

1798

4,3/3,2

.

.

.

3,4

1799

.

.

.

.

3,8

1800

3,6

2,8

.

.

3,4

1801

3,0

.

.

.

2,9

1802

3,8

3,0

.

.

3,3

1804

3,4

.

.

.

3,1

1805

3,4

.

.

.

3,2

1806

3,2

3,1

.

.

.

1807

3,4/3,0/3,3

3,4

.

.

.

1808

3,4

.

.

.

3,1

1809

3,4

3,8

.

.

.

1810

.

.

.

.

3,4

1811

4,5

.

4,0

.

.

1812

4,2

.

.

.

3,6

1813

4,0

.

.

.

3,3

1814

3,5

.

.

.

3,0

1816

3,4

.

.

.

3,1

1817

2,9

.

.

.

2,6

1818

3,6

.

.

.

3,4

1819

4,3

.

.

.

3,7

1820

5,0

.

.

.

.

1822

4,5

.

.

.

.

1824

5,0

.

.

.

.

1826

5,5

5,4

.

.

.

1828

4,6

4,6

.

.

.

1830

4,3

4,6

.

.

.

1833

4,3

4,5

.

.

.

1834

4,3

4,5

.

.

.

1835

4,6

4,5

.

.

.

1836

4,1

4,1

.

.

.

1839

.

5,6

.

.

.

1840

4,6

.

.

.

.

1850

4,0

.

.

.

.

1857

2,5

.

.

.

.

1859

.

2,6

.

.

.

1862

2,6

.

.

.

.

1865

2,8

2,6

.

.

.

1867

.

2,2

.

.

.

1869

2,1

.

.

.

.

1873

1,4

.

.

.

.

 
     
 
zurück blättern
   
   
 
Diese Seite wurde zuletzt am Freitag 1 Mai, 2009 0:54 geändert.
© 2002 Wolfgang Appell

NedStat counts this Homepage!
I. 
Die Währungsverhältnisse in Bayern vor 1810
   
  A. Der Reichsgulden
B. Schilling, Groschen,
    Kreuzer, Taler
C. Die Fränkische Währung
   
II. 
Die Währungsverhältnisse in Bayern nach 1810
   
  A. Münzmark und Münzfuß
B. Umlaufende Münzsorten
    und ihr Wert
C. Der Dukaten
   
III. 
Der Sortenzettel
   
IV. 
Vergleich Münzwerte Europa - Bayern 1842
   
V. 
Kaufkraft des Rechnungsguldens